Das Weltraumkönigreich Asgardia

Quelle: cdn.disclose.tv

Asgardia bzw. das Weltraumkönigreich Asgardia ist die erste Weltraumnation und sie sieht sich als unabhängiger souveräner Staat (obwohl sie noch nicht offiziell als solcher anerkannt wurde). Asgardia ist trans-ethnisch und säkular und hat eine Verfassung, die denen der meisten Staaten ähnelt. Sie beruht auf Regeln der Fairness, Gleichheit und des Friedens und wurde im Jahr 2016 gegründet. Bereits 2 Jahre später gibt es eine Verfassung, eine Flagge, ein Wappen und ein nationales Oberhaupt, nämlich den russischen Wissenschaftler Ogor Ashurbeyli.

Die Gründung von Asgardia hat im Wesentlichen drei Zwecke. Zum einen möchte es die Erde vor Weltraumbedrohungen wie Asteroiden, Sonnenstürmen oder Weltraummüll schützen, indem es einen Schutzschild um den gesamten Planeten errichten möchte. Zweitens dient es dazu, eine freie Basis für wissenschaftliche Erkenntnisse zu schaffen, und drittens will es die Nutzung des Weltraums fördern, ohne dabei von bestehenden Nationen eingeschränkt zu werden.

Auf lange Sicht wird Asgardia Plattformen bauen und auf den Markt bringen, die als Weltraumarchen bezeichnet werden und dafür ausersehen sind, Menschen und Pflanzen das Leben im Weltraum zu ermöglichen – und das alles mit dem Ziel, unser Leben und das Leben anderer Tiere mit irdischem Ursprung dauerhaft zu erhalten. Wer weiß, vielleicht sind diese Archen irgendwann sogar so weit entwickelt, dass sie das erste interstellare Casino beherbergen können!

Wie wurde Asgardia finanziert?

Bislang hat Ashurbeyli einen beträchtlichen Teil der Mittel für Asgardia selbst bereitgestellt, und die Website des Staates hat eine Spendenabteilung. In diesem Jahr hat die Nation auch den Wettbewerb „Zukunft der Finanzen und der Wirtschaft“ ins Leben gerufen. Der Gewinner des Wettbewerbs, der für jedermann offen ist, erhält ein Preisgeld von 10.000 $ (8114 Euro).

Ziel des Wettbewerbs ist die Etablierung einer asgardianischen Wirtschaft, deren Fokus auf Open-Source-Software, dezentralen Systemen wie Blockchain, fehlerunempfindlicher / sicherer Architektur und Kryptowährung liegt.

Führung der Weltraumarche

Derzeit hat Asgardia 185 000 registrierte Bürger und um sich zu bewerben, müssen Sie nur ein Formular auf der Website der Weltraumnation ausfüllen. Dort werden zur Zeit auch Nominierungen für ihre Parlamentsmitglieder entgegengenommen. Die letzte Abstimmung findet im April oder Mai diesen Jahres statt.

Jeder kann sich selbst nominieren, daher sieht die Wahlseite ein bisschen wie eine schief gegangene Social-Media-Kampagne aus.

Die Sitze im Parlament werden pro Wahlbezirk basierend auf der Anzahl der Bürger des jeweiligen Bezirks vergeben. Es gibt 150 freie Plätze und 13 Bezirke basierend auf den Sprachen, die vertreten sein müssen.

In einer Arche
Quelle: geek.com

Staatsbürgerschaft

Sobald sich ein Bürger beworben hat und von Asgardia akzeptiert wurde, hat er das Recht, eine digitale Datei bei Asgardia-1 einzureichen. Das ist der Satellit, der letztes Jahr in den Weltraum geschossen wurde und der das Staatsgebiet von Asgardia bildet. Sobald die Mitglieder des Parlaments gewählt sind und die Regierungsbildung abgeschlossen ist, erhalten die Bürger offizielle Dokumente, wie zum Beispiel Ausweispapiere, die es ihren Inhabern ermöglichen, an Projekten von Asgardia teilzunehmen und Dienstleistungen der Nation zu empfangen.

Asgardia und die UNO

Asgardia ist nicht der erste Versuch, einen souveränen Staat im Weltraum zu gründen. Der erste Versuch wurde 1949 von James Mangan unternommen, scheiterte jedoch. Was ist dieses Mal anders?

Zunächst einmal gibt es dank dem Satelliten Asgardia-1, der als das Staatsgebiet von Asgardia gilt, eine tatsächliche Weltraumpräsenz. Was die Vereinten Nationen betrifft, so müssen vier Kriterien zur Anerkennung als unabhängiger Staat erfüllt sein, von denen Asgardia bereits drei erfüllt.

  1. Staatsbürger – Asgardia hat derzeit 185 000 registrierte Bürger
  2. Eine Regierung – Die Parlamentsmitglieder werden derzeit nominiert und werden noch in diesem Jahr gewählt
  3. Ein Staatsgebiet – Ihr Raumflugkörper

Obwohl die Vereinten Nationen selbst die Gründung eines Staates oder einer Regierung nicht genehmigen können, stellt die Anerkennung als Mitgliedsstaat doch einen wichtigen Schritt für Asgardias Status da, weil dabei eine Zweidrittelmehrheit von den Mitgliedern der UNO gebraucht wird.

Das bedeutet, dass in einem solchen Falle bereits mindestens 63 Mitgliedsländer Asgardia als unabhängigen Staat anerkannt hätten. Dies ist aber unwahrscheinlich, da das Weltraumrecht derzeit vorschreibt, dass eine einzelne Entität kein Eigentumsrecht im Weltraum beanspruchen kann, es sei denn, es existiert ein bewohntes Territorium im Weltraum. Gegenwärtig ist Asgardia-1 aber einfach nur ein unbewohntes Speichermedium.

Die Pläne für zukünftige Weltraumarchen könnten die Sachlage jedoch ein wenig verändern. Denn welches Land hätte schon das Recht, einem freien Bürger zu sagen, dass er nicht auf einem Weltraumflugkörper und nach dessen Gesetzen leben könnte?

Quellen: