Die verborgenen Geheimnisse von Google Maps

Das Google-Maps-Auto

Das Internet kann gleichermaßen Spaß machen, wie es düster sein kann, und in vielerlei Hinsicht bietet es einen zutreffenden oder zumindest weitgehend zutreffenden Blick auf unsere Welt. Man fühlt sich geneigt zu sagen, dass es genauso unterhaltsam sein kann wie die Spiele, die Sie im Ruby Fortune Casino spielen können.

Nirgends tritt das deutlicher in Erscheinung als bei Google Maps – dem praktischen Navigationstool, auf das sich jeder verlässt. Es ist randvoll mit praktischen Funktionen, von denen viele zu den am besten gehüteten Geheimnissen gehören, und es bietet uns weit mehr als nur eine Vogelperspektive auf so ziemlich den gesamten Planeten. Nun ja, bis auf die Fleckchen, die verpixelt wurden.

Geheimnisse auf den Karten

Sie haben wahrscheinlich schon von Atlantis, Mu und anderen sagenumwobenen Orten gehört, von denen behauptet wird, sie seien spurlos unter den Wogen verschwunden. Während das fortgesetzte Scannen von Google Maps bis jetzt immer noch keinerlei Hinweise auf solche Örtlichkeiten erbracht hat, bietet es seine eigenen geheimnisvollen Orte einer anderen Art.

Der Snow Saddle, der auch als Kantega bekannt ist, liegt auf 6.700 Metern Höhe im Himalaya in Nepal. Aus Gründen, die nur Google bekannt sind, wurde der gesamte Gipfel ausgeblendet. Andere machen sich dazu allerdings ihre eigenen Gedanken. Nach einigen Verschwörungstheoretikern haben die Nazis das Gebiet während des Zweiten Weltkriegs erforscht und dort eine UFO-Basis gefunden. Diese Theoretiker gehen davon aus, dass dieses Gebiet Gegenstand spezieller Forschungen ist und wir es daher nicht sehen dürfen.

Das augenscheinlich unscheinbare Atoll Moruroa in Französisch-Polynesien ist ein weiteres Rätsel von Google Maps. Einige Gebiete sind zwar sichtbar, andere Bereiche auf der Landzunge sind hingegen unmöglich zu erkennen. Dabei handelt es sich um Abschnitte, auf denen sich angeblich eine Landebahn und Docks befinden sollen. Eine plausiblere Erklärung könnte vielleicht die sein, dass Frankreich auf dem Atoll 30 Jahre lang Atomwaffentests durchgeführt hat.

Ein Ort namens Broken Arrow in Grönland stellt ein weiteres verpixeltes Gebiet auf Google Maps dar. Die Stelle ist der vermutete Standort des Chrome Drome, einer Atomwaffenanlage, die von den USA während des Kalten Krieges mit der Sowjetunion genutzt wurde. Angeblich soll sich ein Unfall ereignet haben, durch den das in der Anlage eingesetzte Personal radioaktiv verseucht wurde. Die Gründe für die Verpixelung des Ortes sind weiterhin unbestätigt.

Dass das Haus einer Frau aus Stockton-on-Tees in Großbritannien unscharf gemacht wurde, ist ebenfalls ein ungelöstes Mysterium, für uns genauso wie für die Eigentümerin. Sie steht nach wie vor wegen der unerklärlichen Ausblendung ihres Wohnhauses vor einem Rätsel.

Glücklicherweise sind die verborgenen Casinos, von denen Sie vermutlich keinerlei Ahnung hatten, auf Google Maps genauso leicht auszumachen, wie sie online zu finden sind. Und es gibt ein paar Orte, bei denen Sie sich fragen werden, ob das Google-Auto nicht versehentlich in den Kaninchenbau von Alice im Wunderland geraten ist.

Merkwürdige Orte auf Google Maps

Auch wenn Google Maps selber ein paar Rätsel im Angebot hat, so eröffnet es doch auch den Blick auf den abgedrehten und wunderbaren Sinn für Humor von Menschen aus aller Welt.

Unerschütterliche Erforscher der Karten haben in Wäldern gepflanzte Hakenkreuze entdeckt, Gebäude in der Form von deformierten Kaninchen und vielerlei phallische Graffiti auf Schulbänken und Türen zu öffentlichen Toiletten. Sehenswürdigkeiten dieser Art wären ohne die Hilfe der weltweit beliebtesten Online-Karten und Navigationsquelle niemals sichtbar geworden.

Wenig bekannte Funktionen

Zwei der weniger bekannten Funktionen von Google Maps sind Geheimnisse, die gelüftet und einem guten Zweck zugeführt werden müssen. Sie können:

Benutzerdefinierte Listen von Örtlichkeiten wie Restaurants oder Nachtclubs erstellen.

Karten einschließlich der Such- und Ansichtsfunktion zur Offline-Nutzung speichern, indem Sie die Option „Offline Areas“ im Menü auswählen.

Es gibt keinen Zweifel, Google Maps ist eine der Neuerungen gewesen, die unsere Sicht auf die Welt verändert haben, auch wenn Teile davon verpixelt sind.

YouTube:

Recherche-Links:

http://home.bt.com/tech-gadgets/internet/google-maps-hidden-top-secret-places-google-earth-11364045005459

https://www.cnbc.com/2017/04/11/google-maps-secrets-you-need-to-know-about.html

https://www.express.co.uk/travel/articles/753814/Google-Maps-Nepal-Greenland-Siberia-California-Australia