Geheimnisse der Meere: Botschaften in Flaschen

Das Schreiben von Briefen in irgendeiner Form ist heutzutage eine verlorene Kunst. Das ist für viele Leute bedauerlich, aber wenn es um Flaschenpost geht, öffnen sich die Herzen der Menschen.

Viele Nachrichten wurden mit Hinblick auf die Meeresströmungen geschrieben. In diesen Fällen bittet die Nachricht den Finder, genau zu notieren, wann und wo er diese Entdeckung gemacht hat, und seine Antwort an eine angegebene Adresse zu senden.

Die Verwendung von Flaschenpost, um das Meer zu verstehen, macht Sinn, aber es entspricht nicht wirklich unseren romantischen Vorstellungen über die Briefe. Glücklicherweise gibt es auch viele spannende und persönliche Geschichten über diese schwimmenden Botschaften, bei denen sich die beteiligten Personen so glücklich schätzen können, als hätten sie einen ebenso unwahrscheinlichen Jackpot in einem Online-Casino gewonnen!

Interessante Geschichten über Flaschenpost

Beginnen wir mit einem neuen Rekord: Eine kürzlich entdeckte 101 Jahre alte Flaschenpost ist jetzt die offiziell älteste Botschaft dieser Art. Sie wurde von dem 20-jährigen Richard Platz im Jahr 1913 geschrieben und in die Ostsee geworfen, während Platz auf einer Wanderung durch die Natur war. Der Brief wurde schließlich auch in der Ostsee von einem Fischer namens Konrad Fischer gefunden und kehrte zur Enkelin von Platz zurück.

Eine andere Geschichte von einer Flaschenpost in Verbindung mit einem verlorenen Großelternteil stammt aus Down Under. Geoff Flood lief am neuseeländischen Ninety Mile Beach entlang, als er eine Flasche mit einem Zettel mit der Aufschrift „Auf See. Möge der Finder dieser Flasche diese Notiz zusammen mit Datum und Ort an die unten angegebene Adresse schicken“ fand, die am 17. März 1936 geschrieben wurde.

Durch etwas Nachforschen erfuhr Flood, dass H.E. Hillbrick, der den Brief geschrieben hatte, nur wenige Jahre nachdem er ihn von seinem Boot ins Wasser warf, gestorben war. Sein Enkel Peter war jedoch da, um die Botschaft zu erhalten. Er sagte, dass es die einzige Verbindung sie, die er jetzt zu seinem Großvater habe, was wirklich die Macht dieser Nachrichten demonstriert.

Wenn wir schon bei der Macht der Flaschenpost sind: Dorothy und John Peckham erlebten sie 1983 selbst. Das Paar schrieb Briefe mit der Nachricht: Wer auch immer diese Botschaft findet, soll Kontakt aufnehmen. Sie steckten sie in leere Sektflaschen und warfen sie auf einer Kreuzfahrt nach Hawaii im Jahre 1979 über Bord. Vier Jahre später erhielten sie einen Brief von Hoa Van Nguyen, der in der Provinz Songkla in Thailand lebte.

Van Nguyen versuchte, Vietnams unterdrückendem kommunistischen Regime zu entkommen, und nachdem er eine Weile Briefe mit den Peckhams ausgetauscht hatte, fragte er, ob sie ihm helfen könnten. Das Paar arbeitete mit den Einwanderungsbehörden zusammen, um den Umzug von Van Nguyen und seiner Familie in die Vereinigten Staaten zu erleichtern.

Eine andere Geschichte über Familie, jedoch ohne ein glückliches Ende, ist die von Maurice, einem 13-jährigen französischen Jungen, der gestorben ist. Wir wissen nicht wie, aber wir wissen, dass seine Mutter 2002 ein Trip über den Ärmelkanal als eine Art Katharsis machte, um damit abzuschließen. Sioux Peto fand ihre Flasche an einem Strand in Kent wenige Wochen, nachdem sie ins Wasser geworfen wurde, und bat ihre Freundin Karen Liebreich, eine Autorin, die Nachricht zu übersetzen.

Die herzzerreißenden Worte enthielten die schönen Sätze: „Vergib mir, dass ich nicht wusste, wie ich dich vor dem Tod beschützen kann. Verzeihe mir, dass ich die Worte in diesem schrecklichen Moment nicht finden konnte, als du mir durch die Finger glittst“.

Liebreich versuchte in den nächsten Jahren mehrmals die Mutter zu finden, hatte aber kein Glück. Sie schrieb über die Geschichte in ihrem Buch „Der Brief in der Flasche“ und ein paar Jahre nach der Veröffentlichung kontaktierte Maurices Mutter sie schließlich. Und wieder sehen wir, dass die persönlichen Botschaften in Flaschen Menschen auf außergewöhnliche Weise miteinander verbinden.

Eine Leidenschaft für Flaschenpost

Auch wenn Sie es für wirklich unglaublich halten, eine Nachricht in einer Flasche zu finden, denken Sie vielleicht nicht sofort daran, eine Online-Gemeinschaft für Enthusiasten zu gründen – aber das ist nun einmal die Schönheit des Internets!

Das World Wide Web hat es uns ermöglicht, uns mit anderen, die an den gleichen Dingen interessiert sind, zu verbinden, egal wo wir uns auf der Welt befinden, und in Verbindung mit Flaschenpost, die überall auftaucht, funktioniert das wirklich gut. Falls Sie interessiert sind, können Sie sich diese Schnappschüsse der vergangenen Tage ansehen und vielleicht sogar eines Tages eine eigene Geschichte haben, die Sie veröffentlichen können.